Nach der aktuell veröffentlichten Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung sowie den dazugehörigen Auslegungshinweisen ergeben sich aus dem seit Mittwoch gültigen "harten Lockdown" aus jagdlicher Sicht keine weiteren Einschränkungen.

 

Das bedeutet, dass folgende jagdliche Tätigkeiten unter Berücksichtigung der bereits bekannten Maßnahmen zur  Einschränkung von persönlichen Kontakten und der Einhaltung der bekannten Hygieneregeln weiterhin möglich sind (Die Seitenzahlen geben Ihnen an, wo Sie die entsprechende Formulierung in den Auslegungshinweisen finden):

  • Teilnahme und Durchführung von Gesellschaftsjagden (S. 7 und 10, bitte beachten Sie, dass für Gesellschaftsjagden außerhalb beruflicher/dienstlicher Tätigkeiten weiterhin ein Genehmigungsvorbehalt besteht und informieren Sie sich über die entsprechenden Regelungen zur Genehmigung bei Ihrem Landkreis. Eine Übersicht finden Sie auf unserer Webseite
    https://ljv-hessen.de/regelungen-fuer-gesellschaftsjagden-in-landkreisen-und-kreisfreien-staedten/) .
  • Durchführung von Brauchbarkeitsprüfungen von Jagdhunden (S. 7).
  • Schießstände (nicht Schießkinos) dürfen für Jägerinnen und Jäger zum Einschießen der Waffen sowie zur Erlangung eines jagdrechtlich, erforderlichen Schießnachweises weiterhin geöffnet haben (S.10).
  • Kurse zur Ausbildung von Jagdhunden (S. 29).
  •  

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen in Landkreisen mit einem hohen Inzidenzwert

 

In vielen Landkreisen wurden aufgrund der hohen Infektionszahlen bereits nächtliche Ausgangssperren erlassen. Ausnahmen davon sind in den Allgemeinverfügungen der jeweiligen Landkreise vermerkt. Bisher sind bei den uns bekannten und bereits veröffentlichten Allgemeinverfügungen Maßnahmen zur Tierseuchenbekämpfung und Tierseuchenprävention von den Beschränkungen ausgenommen und somit die Jagd auf Schwarzwild zur Prävention vor der Afrikanischen Schweinepest auch in der Zeit der Ausgehbeschränkung weiterhin möglich. Eine Übersichtstabelle und Zusammenstellung der bereits veröffentlichten Allgemeinverfügungen der Landkreise finden Sie auf unserer Webseite https://ljv-hessen.de/corona-ausgangssperren-in-fuenf-landkreisen-und-einer-kreisfreien-stadt/.

 

Da die Lage sehr dynamisch ist und täglich neue Landkreise Ausgangsbeschränkungen erlassen, möchten wir Sie bitten, sich immer aktuell bei Ihrem Landkreis zu informieren und in den Allgemeinverfügungen nachzulesen, ob die Tierseuchenprävention zu den zulässigen Ausnahmen gehört. Die Regelungen der Hessischen Landesregierung finden Sie unter www.hessen.de.

 

Aussetzen der Jagdsteuer:

 

In der letzten Kreistagssitzung wurde die Aussetzung der Jagsteuer ab dem 01.01.2021 beschlossen.
Im Odenwald sitzen 7 Fraktikonen im Kreistag, es regiert eine große Koalition aus SPD und CDU.
Die intensiven Gespräche über die letzten Wochen mit allen Fraktionen resultierte in einem eindeutigen Votum.
Für die Aussetzung der Jagsteuer stimmten SPD, CDU, ÜWG, FDP und AfD. Die Fraktionen Bündnis90/Grüne
und Die Linke enthielten sich der Stimme.

 

Für die Interessierten noch ein par Details & Hintergrund:

Der ursprünglich von der Odenwälder FDP eingebrachte und vom Verein der Jäger favorisierte Antrag,
die Jagdsteuer abzuschaffen, wurde abgelehnt (das war so erwartet worden, keine Überraschung).
Der Beschluss von gestern basiert auf einem Änderungsantrag der Koalition aus SPD und CDU
und spiegelt das Gesprächsergebnis mit den Fraktionen wieder. Der Beschluss besteht aus folgenden 3 Punkten:

 

1. Die Jagdsteuer wird ab dem 01.01.2021 ausgesetzt. (Es soll nach 3 Jahren eine Überprüfung der getroffenen Entscheidung geben.)


2. Die Verwaltung wird beauftragt, bis zur Kreistagssitzung Ende Januar eine Änderungssatzung vorzulegen. (Da wird dann drinstehen dass die Jagsteuer zukünftig 0% beträgt.)


3. Die Verwaltung wird beauftragt, in Abstimmung mit der Unteren Jagdbehörde, dem Veterinäramt und der Jägerschaft den "Pakt für die Jagd" zu finalisieren und vorzulegen.

Mit der Steueraussetzung verbunden ist die Erwartung, dass sich die Jägerschaft bei Themen wie
bspw. Fallwildentsorgung und Seuchenprävention gegenüber dem Kreis koorperativ zeigt.


Darum möchten wir Sie hiermit bitten. In Zeiten strapazierter öffentlicher Haushalte und einer beinahe
alles dominierenden Pandemie ist es keine politische Selbstverständlichkeit, sich zu einem Beschluss zur
Aussetzung einer Steuer durchzuringen, das sollten wir anerkennen.

 

 

 

 

Streckenliste der Hegegmeinschaft 2017-2018

2018-2019

 

Statistik als Kategorie im Mitgliederservice 

Rettungspunkte 

 

Kennen Sie Ihr Rettungspunkte?

 

-Details als Kategorie im Mitgliederservice-

Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.
Ein Service von www.Der-Mond.org

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung werden wir keine personenbezognenen Bilder, Namen und Daten mehr auf unserer Homepage veröffentlichen. 

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, setzen Sie sich bitte mit dem Vorstand per Email in Verbindung. 

 

Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hegegemeinschaft Oberzent- Beerfelder Land